Nutzung

Weit abgelegen vom Rest der Welt, hat auch die Yak-Faser von Shokay ihren Ursprung in den bergigen Himalaya-Regionen Westchinas. Shokay verwendet Yak-Garne, die in ihrer Wirkung und Zartheit vergleichbar mit Kaschmir sind.

 

Die durchschnittliche Breite der Daune liegt bei 18 bis 20 Mikrometer, ihre Länge bei 30 bis 40 Millimeter. Tibetanische Hirten kämmen die Yak Faser von Hand aus der Unterwolle der Tiere. Die Fäden werden anschließend nach Farbe und Beschaffenheit sortiert, wobei das feine Haar vom Groben getrennt wird. Den Hirten wird so ein nachhaltiger Lebensunterhalt ermöglicht, der sie ihre handwerklichen Traditionen bewahren lässt. Shokay arbeitet gegenwärtig mit knapp 1000 Familien aus der Qinghai Provinz zusammen.

 

Das Unternehmen hat eine Frauenkooperative mit Strickerinnen in Chongming ins Leben gerufen, die einen Großteil der Stricks von Hand und damit Produkte mit einer wahrhaftig persönlichen Note fertigt. Auf jedem einzelnen Produkt ist der Name seiner Strickerin verzeichnet. Ihr Bild und ihre Geschichte können interessierte Kunden auf der Homepage von Shokay ansehen. Derartige Investitionen in den Erfolg der ländlichen Gemeinschaften sichern Entwicklungsmöglichkeiten für künftige Generationen.

Yak und Cashmere